Hausratversicherung: Vergleich und Optionen

Mit einem Hausratversicherungs-Vergleich erhalten Kunden mit nur wenigen Eingaben das beste Angebot auf dem Markt. Die Hausratversicherung gehört zu den wichtigsten Versicherungen überhaupt. Jeder, der einen eigenen Hausstand besitzt, sollte diesen mit einer Hausratversicherung absichern. Vereinfacht ausgedrückt, sind alle Sachen Hausrat, die nicht fest mit dem Gebäude verbunden sind: Vor allem Möbel, Verbrauchs- und Gebrauchsgegenstände. Diese Sachen werden in der Hausratversicherung gegen Schäden, die etwa durch Feuer, Leitungswasser, Sturm, Hagel und Einbruchdiebstahl entstehen können, versichert. Aber auch weitere Schäden können in die Police aufgenommen werden. Im Hausratversicherungs-Vergleich können Sie den Leistungsumfang genau bestimmen und erhalten einen Überblick aller passenden Angebote.

Die verschiedenen Formen der Hausratversicherung im Vergleich

Die Hausratversicherung kann mit diversen zusätzlichen Optionen abgeschlossen werden. Die meisten Versicherungsgesellschaften bieten Zusatzdeckungen an. Im Hausratversicherungs-Vergleich lassen sich die gewünschten Zusatzbausteine ganz einfach auswählen.

  • Die Mitversicherung von einfachem Fahrraddiebstahl kann etwa eine interessante Zusatzleistung sein, wenn ein hochwertiges Fahrrad vorhanden ist, das häufig genutzt wird. Wenn das Fahrrad ohnehin in der Regel nur im abgeschlossenen Schuppen steht und selten draußen genutzt wird, ist die zusätzliche Fahrraddiebstahlversicherung verzichtbar. Denn solange es im Schuppen steht, besteht Schutz über die Hausratversicherung.
  • Eine zusätzliche Elementarschadendeckung ist vor allem für Schäden durch eindringendes Regenwasser nach starken Regenfällen sinnvoll – allerdings nur für Wohnungen im Erdgeschoss oder darunter.
  • Die Glasbruchversicherung leistet eine Entschädigung, wenn Fenster- oder Mobiliarscheiben zerstört werden. Die Ursache ist unerheblich, solange es sich nicht um Vorsatz handelt. Das finanzielle Risiko ist eher gering. Ob eine Glasversicherung sinnvoll ist, muss daher jeder Versicherungsnehmer selbst entscheiden.
Anzeige

Die Auswahl der Versicherungssumme im Hausratversicherungs-Vergleich

Haus SicherheitMit der Hausratversicherung sind z.B. Möbel oder andere Einrichtungsgegenstände versichert, während die Gebäudeversicherung nur Schäden an Haus selbst deckt.© Robert Kneschke / Fotolia.com

Die Hausratversicherungssumme muss zusammengerechnet dafür ausreichen, um den kompletten Besitz des Versicherungsnehmers neu anzuschaffen. Versicherungsnehmer haben die Möglichkeit, diese durch eine individuelle Berechnung der Werte aller Hausratgegenstände zu bestimmen. Da diese zeitlich recht aufwendig sein kann, bieten die Versicherungsgesellschaften auch einen Pauschalwert pro Quadratmeter Wohnfläche an, mit dem die Versicherungssumme anhand der Wohnfläche berechnet wird. Dieser Wert ist für die meisten Haushalte zutreffend und beträgt bei einem Großteil aller Gesellschaften 600 bis 700 Euro pro Quadratmeter. Es gibt allerdings auch einige Versicherer, bei denen der Wert leicht darüber oder darunter liegt. Der vorgeschlagene Wert sollte in jedem Fall noch einmal überprüft werden. Wer einen hochwertigen Hausrat und viele Wertgegenstände besitzt, sollte die Summe höher ansetzen. Wer nur wenige Gegenstände, aber eine große Wohnung besitzt, darf die Versicherungssumme auch nach unten korrigieren. Im Schadenfall ist der entstandene Schaden dann entsprechend nachzuweisen.

Die Preisspanne bei Hausratversicherungen ist enorm groß. Der Unterschied zwischen dem günstigsten und dem teuersten Anbieter kann bis zu 100 Prozent betragen, obwohl die Kernleistungen identisch sind. Mit einem Hausratversicherungs-Vergleich finden Interessenten schnell und komfortabel einen preisgünstigen Anbieter, der genau zu den individuellen Bedürfnissen passt.